Rudolf Pichlmayr Preis der DTG

Auszeichnung für Dr. Nikolaus Kneidingers Forschung zum Langzeiterfolg nach Lungentransplantation

© Deutsche Transplantationsgesellschaft

 

Der diesjährige Rudolf Pichlmayr Preis der Deutschen Transplantationsgesellschaft (DTG) geht an DZL PI Dr. Nikolaus Kneidinger. Seine Forschung am Klinikum der LMU München begleitet Patienten von der Lungenerkrankung im Endstadium über die Transplantation bis zum chronischen Transplantatversagen. Ziel der Forschung ist es, Verbesserungen in drei Teilbereichen zu erzielen:

 

 

  • Verbesserung der Kandidatenauswahl und Vorbereitungsmaßnahmen vor der Lungentransplantation
  • Prä- und postoperatives Management
  • Identifizierung und Phänotypisierung der chronischen Abstoßung

Der Rudolf Pichlmayr Preis wird alljährlich auf der Jahrestagung der DTG für hervorragende Leistungen auf dem Gebiet der Transplantationsmedizin vergeben und ist einer der bedeutendsten Auszeichnungen auf diesem Gebiet. Die Preissumme beträgt 10.000 EUR und wird von der Firma Biotest AG gestiftet.

Das Lungentransplantationsprogramm des Klinikums der Ludwig-Maximilians-Universität existiert seit 30 Jahren und gehört zu den größten der Welt. Im Rahmen des Deutschen Zentrums für Lungenforschung (DZL) wird hier eng mit anderen Zentren an der weiteren Verbesserung des Langzeiterfolges nach Lungentransplantation gearbeitet.