DFG vergibt Heisenberg-Professur:

DZL-Gruppenleiterin Prof. Bianca Schaub forscht zur Entwicklung allergischer Erkrankungen bei Kindern
Prof. Bianca Schaub

Prof. Bianca Schaub - © LMU München

 

Warum und wann bekommen Kinder allergische Erkrankungen? Und welche Rolle spielt dabei die Immunentwicklung von der Geburt bis zum Kindesalter?
 
Diesen Forschungsschwerpunkt bearbeitet DZL-PI Prof. Dr. med. Bianca Schaub und wurde dafür auf eine Heisenberg-Professur der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) berufen. Sie hat den Ruf angenommen und lehrt künftig an der Ludwig-Maximilians-Universität. Der Titel der Professur: „Umwelt und immunologische Toleranzentwicklung mit dem Fokus auf der Entwicklung allergischer Erkrankungen“.
 
Dazu untersucht und vergleicht Prof. Schaub verschiedene Geburts- und Querschnitts-Gruppen (Kohorten) von Kindern, darunter auch KIRA (neu: ALLIANCE), die klinische Studie „Kinder und Asthma“. An ihr nehmen alle DZL-Standorte teil, darunter auch das CPC-M in München. 

Das Ziel der Forschung von Prof. Schaub ist es, diejenigen kritischen Mechanismen zu finden, die im kindlichen Immunsystem für die Entstehung von Asthma wichtig sind. Im Übrigen ist das auch für Asthma bei Erwachsenen relevant. Denn immer noch ist nicht gut erforscht, warum und wie der eine Asthma-Typ (Kind) in den anderen (Erwachsene) übergeht.

Bianca Schaub ist Oberärztin und Stellvertretende Leiterin der Abteilung für Allergologie an der Kinderklinik und Kinderpoliklinik im Dr. von Haunerschen Kinderspital des Klinikums der Universität München.
 
Die Heisenberg Professur, benannt nach dem Physiker Werner Heisenberg, fördert herausragende Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler nach dem Kriterium der wissenschaftlichen Exzellenz.